KAKATELIERS - gGmbH scatophilia

gSORCHT und gSCHISSN vs verSORCHT und beSCHISSEN

zwei widerstreitende Kräfte in der Damogklesstrasse: da ist zum einen, die mit der "weissen Weste" die » gGmbh « und zum anderen deren Gegenteil die mit dem " Schlamm am Wanst “, die gGmbH, diese nicht zu verwechseln mit der gGmbH, denn die gGmbH ist die » gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung «, und die gGmbH ist die » grindige Geheimvereinigung mit beschränktem Horizont «.
bleibt die Frage, ist die weiße Weste weiß, weiß sie womöglich nicht was weiß ist? und ist der Schlamm Schlamm, oder ist er brauner Kaka? oder Wurst?

 



...für Entfaltung braucht es Raum, aber den muß man oft erst einmal schaffen ... L. T. arbeitete mehr als 20 Jahre als Putzfrau, heute hält sie Vorträge und gibt Schulungen über die Bedeutung von Reinigung. “ im Zen z.B. ist es sehr wichtig, wenn man in einem Zenkloster reinkommt ist eine von den ersten Aufgaben die wir haben, zu reinigen, weil es ist ja auch immer, das was wir draußen machen, machen wir drinnen. Und sehr oft, wenn Menschen sich sehr gestresst oder chaotisch fühlen, dann haben sie ein Bedürfnis etwas aufzuräumen, und dann fangen sie auch an innen auf zuräumen... " Video ab 8:43

 

HIER WIRD ES EKLIG !!!

" Die meisten Jungs, die ich kenne, sind Arschlöcher. Einige dieser Arschlöcher sind meine besten Freunde, aber darum geht’s nicht. Freundschaft ist was anderes. Es geht darum, ob man mit jemand abhängen und reden kann, ohne eine Distanz zum Gegenüber zu spüren. Freundschaft ist nichts anderes als schrumpfende Distanz.“

Keith Richards, 2010

 

DIE STADT LÜGT! - gGmbH - und betrügt

 

Ein Weinmann, Vorstand in der gAmmelCmbh, hat es gemalt, und dann » schnell schnell « wieder überstrichen, als ob er eine soeben gemachte Dummheit doch wieder kaschieren wollen würde möchte sollen wolllen muß.


KUNSTWERK: "SUMPFPOSTKASTEN 09-14"

Ein Kreuz aus Karnickelblut. Etiketten in dreifacher Größe, ein Namensschild, Schloß, Gekratze mit Messer, Spucke, Schriftzug:"ABGEKRATZT", Schriftzug:"M.E.08", 2 Aufkleber, im Kasten: ein verschimmelter Pfirsich vom Bocksbein, diverse Post und Bildzeitung, manchmal vollgestopft bis obenhin.

Sumpfkultur - vs - Subkultur ...

München den ..2.2014

Liebe Stadt

Mücken und Wanzen aus der Sumpfkultur heften sich saugend an die Schimäre Subkultur: neben Künstlern und solche die es werden wollen, Gauner und Halunken. Lumpen. Ein Weinmann meint er könne die Ateliers mit sich besetzen und Bühnen spaxen um alte Hitparaden mit forschem Klang rauf und runter zu spielen, zum Bierverkauf.

Die Ausjurierung einiger Künstler war ein strategischer Fehler, denn was bleibt ist der Spax und sein Fräulein. Mir jedenfalls sind jetzt die Hände gebunden, denn den Spax würde ich gerne ziehen, aber der verbindet sich mit den ausjurierten Künstlern, und denen will ich nicht im Wege stehen, zumal deren einige wirklich gute Maler sind. Bessere als ich! und Künstler!!!

Die Strategie des einen Weinmanns ist, das Atelier solange zu besetzen, bis du mit Räumungsklage kommst. Mit staatlicher Hilfe. Das traust du dich doch nicht, stell dir mal die Presse vor: "Die Hippies müssen gehen, die Stadt vertreibt Künstler und Karnickel mit Staatsgewalt." Unvorstellbar, zumal der Weinmann - ein erfahrener Staatsgewalttäter -, so gerissen wie ungebildet ist.

Ich hätte ja nichts gegen die Gauner und Halunken, auch weil sie als gute Gaukler durch das Öhr auf einem Bocksbein springen, aber diese hier sind gänzlich neben dem Hut. Sie sind schlau genug, die Verwaltungsgeschäfte an sich zu binden und ich habe nunmal keine Lust von Minimalaktionisten und deren unfreiheitlichen Dummheit regiert zu werden.

Also sieh mal zu, wie du dich da aus der Affaire ziehst. Ich bin gespannt.

mit freundlichen Grüßen
Flutz Schweinmann

 

 


DIE STADT LÜGT! vs: ausgeARTet versus : CmbH

 

Die CammelCmbH:

Und es begab sich, der Führer ward unzufrieden mit den Würsten und schwärmte aus, ging durch das Haus, und fand da im oberen Stockwerk eine Wurst, der er einen roten Zettel aufklebte und ging weiter und verteilte die roten Zettel, denn das war sein Auftrag. Aber die eine Wurst, die lies ihn nicht mehr los, und dachte bei sich, dem fahr ich zwischen beide Beine mit einem Verwaltungsakt und schrieb einen Brief zzZZ... und schrieb weg mit der ... ZZzz.. sie muss weg die Wurst und schlief und schlief zzZZzz... ... ... und als er aufwachte, fiel ihm noch der Titel ein ABMAHNUN ... ZZzzz...

 
 
FASSADE NACH DER BEMALUNG VOM WEINMANN
Was mich stört, ist das was mich nicht stört, dann doch stört, weil nur wenn es mich stört, stört. *

 


WURST

... der braucht des...

Wenn ein Kunstverein, sich mit 200 000 oder nur mit 10 000 € aus dem Staub macht, dann ist mir! das nicht egal. Es könnte mir egal sein, wenn mich das nichts anginge, aber in dem Fall habe ich mit monatlich 30€ dazu beigetragen mit der "Instandsetzungspauschale" die Vereinskasse zu füllen, ohne dafür die versprochene Gegenleistung, den Haus-instandsetzung, erhalten zu haben.

Treibende Kraft meines Aufstands damals war Sebastian, ohne den ich das noch so hingenommen hätte, damals noch war mir meine Ruhe, die ich mir mit € 30.- im Monat erkaufte, lieber als dagegen aufzubegehren. Ich traute es mir auch nicht zu, aber als ich dann nach einer Vereinsitzung in der ich erste kritische Fragen stellte, mit fadenscheinigen Gründen aus dem Verein ausgeschlossen wurde, weckte das den Widerstand in mir. Der Verein setzte sich ab, mit hochgerechnet 200 000 €, vielleicht aber auch nur 100 000 €. Und das ganze legal, weil zwar moralisch höchst bedenklich, aber im Hintergrund eine Rechtsanwaltsfamilie, sicher abgedeckt. Das Geld blieb ja im Verein, der sich lediglich anderswo niederlies.

Der Verein löste sich vor drei Jahren auf!!! und wir die ehemaligen Mieter in Haus 50 standen einzig ohne Rückendeckung eines Vereins da, im Gegensatz zu den anderen Häusern, dort hatte jedes seinen Verein. Amateurvereine.

Schurken, Pöbel, Gauner, Halunken ... , würden mich nicht stören, die gab es zu allen Zeiten und sind mir doch lieber als die Engelssanften, geben sie auch den Stoff für die schönsten Geschichten, aber dieses Volk betrifft mich, und ständig muß man auf der Hut sein, denn sie kommen mit Staatsgewalt, Abmahnungen sowie deren Androhung, und mit Beschwerden. Dann wenn sie sich beschwert haben und man bei der offiziellen Stelle Antwort gibt, wird man nicht nur als Denunziant bezeichnet und das verbreiten sie(er) auf dem Gelände. Damit nicht genug, die oberste geheime bunte Eminenz, setzt sich heulend in Szene, das erweicht die hart gesottensten Herzen... usw.usw.

es gibt Leute die sagen, ich brauche das Gift spritzen, erst wars der Kunstverein (der mit dem Geld stiften ging) und jetzt schon wieder, und nie geb ich Ruhe.... das sind die, die von Nichts keine Ahnung haben, oder die, denen eh alles WURST ist.

Gell, das waren noch Zeiten, als gesagt wurde,
"Widerstand gehört auch zur Kunst"

Widerstand ja! aber keine Beleidigungen!

... vergammelt ist keine Fäkalie!... zum Klo

 

 

Reaktanz:

Unter psychologischer Reaktanz versteht man eine komplexe Abwehrreaktion, die als Widerstand gegen äußere oder innere Einschränkungen aufgefasst werden kann. Reaktanz wird in der Regel durch psychischen Druck (z. B. Nötigung, Drohungen, emotionale Argumentführung) oder die Einschränkung von Freiheitsspielräumen (z. B. Verbote, Zensur) ausgelöst. Als Reaktanz im eigentlichen Sinne bezeichnet man dabei nicht das ausgelöste Verhalten, sondern die zugrunde liegende Motivation oder Einstellung.

Reaktanz liegt typischerweise dem „Reiz des Verbotenen“ zu Grunde. Sie ähnelt dem Trotz, der jedoch auch aus anderen Gründen als der Beschneidung von Freiheit auftreten kann.

* Reaktanz und reaktantes Verhalten

Typisch für die Reaktanz ist eine Aufwertung der eliminierten Alternative, d. h. gerade diejenigen Freiheiten, die der Person genommen wurden, werden nun als besonders wichtig erlebt. Die betroffene Handlungsmöglichkeit kann der Person zuvor völlig unwichtig gewesen sein. Im Extremfall hat die Person von dieser Handlungsmöglichkeit vor dem Eintreten der Beschränkung nie Gebrauch gemacht, übt die Handlung aber seit dem Eintreten der Einschränkung aus. Reaktantes Verhalten besteht darin, solche Handlungen nun erst recht auszuführen. Auf diese Weise möchte sich die betroffene Person diese Freiheiten gleichsam zurückerobern (auch wenn dies ggf. gar nicht mehr möglich ist).

 

Wikipedia