home
naturtalente.de
 
 
In der Domasgkstrasse hat es eine trottelige Bildschirmfotografin
SELBSTPORTRAIT MIT GRANITSTEIN-HUT UND ZEITBOMBE
ZUM SCHUTZ VOR ABHEBEN KURZ VOR DURCHFALL


 

DOMAGKER KUNSTVERKENNUNG UND KUNSTZERSTÖRUNG

vorher Geist
Tür-Zensur
nachher Gespenst

 

 

vorher: Morgen Idylle an der »Strasse der Wiederkehr zur Erhellung und Aufklärung« gewidmet den Vertriebenen, Gewürgten und Gehenkten«...

 

vorher: Bauzaun

 

 

KUNSTALAR

2 Tage danach...

Wir vernichten Kunst und vertreiben Künstler

..••..

 

 


 
 
 

 


Lügenstichkaktus

 

§§§§

 

 

 

______________Freiheit---- ••

Gewisse Leute denunzieren, manipulieren,
______________verletzen, mobben, stalken
um hier eine von der Stadt gewährte
______________Kunstszene
______________für ihre Zwecke zu gebrauchen

und diese Zwecke dienen kaum der Liebe, Freiheit, Kunst.

Sie geben damit vor der Stadtverwaltung an,
um die Lobby auf ihre Seite zu holen

und ihr manipulatives gemobbtes Werk
zu manifestieren, zu gründen.

Scheinbar sind diesen gewissen Leuten alle
nur erdenklichen Mittel der Schlechtigkeit
recht

dagegen habe ich mich kurz gewandt.
zugunsten der natürlichen und selbstverständlichen
______________Freiheit
.

Domagk Anonymus & Putzlinger

 

 

 

••


BRENNENDER-DORNBUSCH FILM

Moses schlägt mit seinem Stock in der Wüste Nebreh an den Felsen und lässt Wasser austreten, dann trifft er auf den brennenden Dornbusch, dort hört er die Stimme Gottes der sich als der Seiende zu erkennen gibt... der Busch verbrennt ...

äää

König lutzili schlägt mit seiner Kunst auf einen verhärteten Hippie-Lumpen-Klumpen, der fängt zu weinen an und bepisst mit seinen Tränen die Kunst.

Unterwegs am Stassenrand findet der König einen stacheligen Dornenbusch und facht die sich selbst entzündenden sengenden Würge-Lügen im Lumpen an. Der Busch gibt sich wispernd als Kunst zu erkennen... und wird in Münchens grösster Künstlerkolonie von einigen der kunst-ungläubigen und hetzerisch angestachelten Bewohner vernichtet....

 

die Kunst:

(pathetisch)
Gott gibt sich Moses als Seiender zu erkennen...

das Kunstwerk gibt sich dem König als Seiendes zu erkennen: als Kunst

durch den Wind...

Da der König NICHTS-AHNEND-UNBEWUSST die Klebeetiketten-Punkte so an den Ast klebte, dass der Ast zwischen zwei aufeinander geklebten Klebepunkten, einen Zwischenraum erzeugte, durch den am Ast entlang der Wind blies und der Busch dadurch wisperte, zwitscherte und pfiff...

ein Kunstwerk macht sich durch sich selbst zum Kunstwerk,
und tritt aus sich, über sich hinaus in das Sein....
eine künstlerische Selbsterfüllung,

was die Arschlochfreunderl vom weinernden Geländewart
- die Kunst verzeiht es ihnen -
natürlich nicht erkennen konnten und auf blöd vernichtet haben.

ey du Psycho ...mann, sagt der Kunststudent zum schaffenden Künstler, und: h••


...."wir standen am Rande eines Abgrunds,
aber, wir machten einen Schritt nach vorn..."

cit: Groucho Marx

EHRABSCHNEIDEREISUMPFMANTSCHURKENLÜGENSTOCK

... ab sofort werden Eier hart gekocht!!!

 

 

CONTRA PASSO

 

Ein Sumpfschweinchen heult und windet sich in Tränen, da kommt eine grüne Blindschleiche daher und zischt das Schweinchen an: "heul lauter du Versager, heule, dass es alle hören, auch das Zicklein!", das gerade einen Deppen rammelt, der seine Finger in der Schublade einer Registrierkasse eingeklemmt hat, die so laut klingelt, wie das Fröschekwaken...fff: heul heul heul ? moderato: kwak kwak kakk ! fff: hihihihiiiii....

Aus dem Sumpf ragt eine goldene Spitze... der König taucht auf, wischt sich den Schlamm aus dem Gesicht und murmelt: "so tief also bin ich gesunken" Sein Gehirn ein entzündetes Furunkel in dem eine Bande von blinden Kaninchen nistet und zwei Zecken saugen.

Es kwaken die Frösche und es grunzt das Schweinchen und das Schweinchen weint und greint, da tauchen aus dem Dunklen zwei •• auf, und noch mal •• und das Schweinchen erschrickt sich, fasst sich an die Gurgel und wispert und weint und schreit: " hilfe hilfe hilfe...HILFEEEEEEEE...." ••• • ••• •••• ••.... und weint ein WEINMANN WILL MICH WÜRGEN"

Der Vollmond scheint, es weht ein lauer Wind im hohen Gras, Grillen grillen einen Sägezahn, ein sanfter Sänftling legt sich sanft zu den besänftigten Sanften, im Busch balzt eine Nachtigall, im Haus klingelt die Registrierkasse, deren Schublade scheppert krachend auf und zu, auf dem Baum ein Uhu mit wachen Punkten huhuhuuuu huhuuuuuu, hebt ab und stürzt sich mit leisem Flügelschlag auf das sich im Gras hilflos windende Schweinchen, reisst es und zerbeisst es, würgt es hinunter und würgt und spukt es aus, und dem wimmernden Schweinchen im Gewölle an den Zitzen hängend starren •• •• •• •• auf das zitternde Sumpfschweinchen dessen Pfoten den Hals nicht locker lassen, und das Schweinchen wimmert und haucht und würgt: "helft mir, ich bin gewürgt worden" ... die •• •• •• haben Mitleid mit dem armen Kerlchen und sprechen ihm nach dem Mund: "er ist gewürgt worden" "jajaja" Frösche kwaken: "kwak kwak kwak..." es nähert sich dem Ufer ein faszinierend hässliches Warzenschwein und grunzt: "ab sofort ist kwaken verboten, denn kwaken beschwört den Regen und das schafft Verdruss"

der Uhu hat Schluckauf

aus der Mitte des Sumpfes ragt ein Greifarm mit verlockenden Gefälligkeiten: ein 'in den Sumpf/Dreck-zieher' : "pack pack pack "

im Busch brütet eine verschreckte rotäugige Henne ein Küken : "gagagagagablabla"

ein Angler am Ufer, angelt Beleidigungen

eine Miesmuschelkolonie...

eine Brillen-schlange im Baumstumpfloch schiebt einen Rollstuhl hinter den Tresen, zupft dem König einen Popel von der Nase und zischt: "ich weiss nicht warum, aber du hast hier Hausverbot..."

der König weint: " ich bin auch nur das Opfer meiner zugrunde liegenden Einstellung mich aus der von Domagker Hans-Wursten mich vergiftenden und anderen Künstlern würgenden Beengung befreien zu wollen..."

der empathische Hofnarr: "sie haben Angst vor dir , vertrieben zu werden, es ist ihr kleines Glück sich in den Ateliers ein Häuschen aufzubauen, ihnen geht es so wie dir: um ihren Raum..."

der König: "aber es sind jaulende Alarmsirenen so laut wie Kreis- und Kettensägen, Hobelmaschinen und so unerträglich wie Bongo, Technobummbumm, Funk.... und Goa-Hippiesülze... und klagende Vertreiber... Jammerlappen!"

der empathische Hofnarr: "es sind MENSCHEN!!!"

der König: " in Tränen getränkte Putzlumpen!... wenn man sie auswringt nennen sies würgen, wenn ich mit den Fröschen kwake nennen sie es Würgegeräusch, wenns mich würgt nennen sies Angriff zum Würgen..."

der Kunst-Clown: "ois net soooo schliiiiiiim"

der Depp langt in die Schublade der Registrierkasse und holt einen Scheinschein heraus mit der Wertangabe von 3xSchrein.

der empathische Hofnarr: "(ff)"

••

Domagk-Oper

Jesus wandelt auf der Pfütze im Sumpf auf den König zu, salbt ihn und spricht: " Du sollst deine Feinde lieben!"
der König, ein Choleriker, wird wütend und schreit Jesus an: "dieser, dein Käse stinkt schon über 2000 Jahre lang; ich liebe meine Feinde nur dann, wenn sie gesund!!! sind! ...."

••

der König greift in den Schlamm,
rollt einen Klumpen,
und formt einen Künstler nach seinem Bilde...

••

So tun als ware man gewurgt worden, und so tun als ware man Kunstler kann eine Luge sein

 

 

 

 

 

 

 

 

-....-